NADUA

Übersicht

NADUA

Alle im Burn-out – aber ohne mich!

Referentin: Dr. Sonja Laure

Ort: nach Vereinbarung

Datum: nach Vereinbarung

Kosten: auf Anfrage

Inhalt

Psychohygiene für Menschen in belastenden Berufskontexten

Wir alle kennen die Herausforderung des Berufsalltags in der heutigen Zeit mit ihren hohen Erfolgsansprüchen, dem immer schneller werdenden Tempo durch Internet und andere Medien, durch den Verlust von direkter Kommunikation, den immer geringer werdenden positiven Feedbacks und wohlwollenden positiven Bestätigungen.

Trotzdem soll jeder von uns in seinem Bereich eine gute – um nicht zu sagen überragende – Leistung bringen, an der Arbeit Spaß haben, kreativ an neuen Ideen arbeiten und auf keinen Fall müde, ausgelaugt und deprimiert erscheinen.

Zusätzlich wird erwartet in Teams gut miteinander umzugehen, sich selbst trotz Urlaubszeiten, Teamfluktuationen, hierarchischen Problemen oder belastete Kolleg_innen zu motivieren und die Freude an der Arbeit nicht zu verlieren, nicht überfordert zu sein und vielleicht sogar in einem Burn out zu enden. Was kann jeder von uns dafür tun, sich mit großen Belastungen gut umzugehen, sich selbst zu schützen, sich gutes zu tun, um die eigene Lebensqualität zu erhalten und auch auf lange Sicht gute Leistungen zu bringen und Spaß an der beruflichen Tätigkeiten zu haben?

Rechtzeitig für seine eigene Psychohygiene etwas zu tun, gehört zur Basis unserer beruflichen Tätigkeit und sollte genauso dazugehören wie eine gute Ausbildung und regelmäßige Fortbildungen.

In der Gruppe arbeiten wir an eigenen Ressourcen und es werden Techniken vermittelt, die in der täglichen Arbeit sofort genützt werden können.

NADUA

Alles Trauma oder was?

Referentin: Dr. Sonja Laure

Ort: nach Vereinbarung

Datum: nach Vereinbarung

Kosten: auf Anfrage

Inhalt

Grundlagen der Psychotraumatologie für Therapeut_innen und andere Helfer_innen im psychosozialen Bereich

Das Thema Trauma wird in unserer heutigen Zeit immer mehr zum „Schlagwort“, das bereits fast täglich in den Medien auftaucht.
Was ist wirklich ein Trauma? Was im Gegensatz dazu normale Trauer? Wie kann man traumatische Lebenshintergründe bei Klient_innen erkennen, sie unterscheiden von anderen Störungsbildern und was sind grundsätzliche Unterschiede in der Behandlung traumatisierter Klient_innen?
All diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen, Grundlagenwissen vermittelt und wichtige Strategien im Umgang mit diesem doch schwierigen Klientel anhand von eigenen Fallbeispielen erarbeitet.

NADUA

Gut mit mir selbst umgehen!

Referentin: Dr. Sonja Laure

Ort: nach Vereinbarung

Datum: nach Vereinbarung

Kosten: auf Anfrage

Inhalt

Psychohygiene für Helfer_innen im psychosozialen Bereich

Helfer_innen im psychosozialen Bereich kennen das Problem, – vor allem, wenn man sehr mit seinem Beruf verwoben ist – zu sehr in die Geschichten der Klient_innen involviert zu sein, sie nicht mehr los zu werden, sie sogar nach Hause, in das Privatleben mitzunehmen, nicht mehr abschalten zu können und auch im privaten Umfeld davon zu erzählen.
Auch kennen wir die zusätzliche Herausforderung in einem Helfer_innen-Team gut miteinander umzugehen, uns nicht durch Urlaubszeiten, Teamfluktuationen, hierarchischen Problemen oder belastete Kolleg_innen zusätzlich zu belasten und dadurch die Freude an der Arbeit zu verlieren, selbst überfordert zu sein und vielleicht in einem Burn-out zu enden.
Rechtzeitig für seine eigene Psychohygiene etwas zu tun, gehört zur Basis unserer Tätigkeit und sollte genauso dazugehören wie eine gute Ausbildung und regelmäßige Supervision.
In der Gruppe arbeiten wir an eigenen Ressourcen und es werden Techniken vermittelt, die in der täglichen Arbeit sofort genützt werden können.

NADUA

Psychiatrische Grundlagen

Referentin: Dr. Sonja Laure

Ort: nach Vereinbarung

Datum: nach Vereinbarung

Kosten: auf Anfrage

Inhalt

Grundlagen der Psychotraumatologie für Therapeut_innen und andere Helfer_innen im psychosozialen Bereich

Das Thema Trauma wird in unserer heutigen Zeit immer mehr zum „Schlagwort“, das bereits fast täglich in den Medien auftaucht.
Was ist wirklich ein Trauma? Was im Gegensatz dazu normale Trauer? Wie kann man traumatische Lebenshintergründe bei Klient_innen erkennen, sie unterscheiden von anderen Störungsbildern und was sind grundsätzliche Unterschiede in der Behandlung traumatisierter Klient_innen?
All diesen Fragen wird in diesem Workshop nachgegangen, Grundlagenwissen vermittelt und wichtige Strategien im Umgang mit diesem doch schwierigen Klientel anhand von eigenen Fallbeispielen erarbeitet.